Der Geirangerfjord, das Juwel unter den norwegischen Fjorden

Der Geirangerfjord ist rund 15 km lang. Nach der Eiszeit ließen die Gletschermassen diesen tiefen, zerfurchten Küsteneinschnitt übrig. Er gilt seit vielen Jahren als einer der schönsten der Welt. Dazu tragen sicherlich die bis zu 800 m atemberaubend steil aufragenden Seitenwände, spektakuläre Wasserfälle und die vereinzelt am Hang klebenden Berghöfe bei.
01  Wer nicht gerade mit dem Schiff angereisst ist, sollte unbedingt die Durchfahrt des S-förmigen Geirangerfjords mit dem regulären Fährschiff nach Hellesylt einplanen. (ca. 30 Euro/Person hin und zurück, Fahrtzeit 2 Std.) 02  Der Vorteil bei dem regulären Fährschiff: Das Schiff ist hinten komplett offen, dadurch freierer Blick. Groß ist dieser Decksbereich jedoch nicht und hier drängen sich bei den Abfahrten im Hochsommer die Leute…… 03  Der Nachteil: Die wenigsten Fähren haben einen Blick nach vorne (außer rechts und links an der Kapitänskajüte vorbei, dies sind die am meisten „umdrängelten“ Plätze. 04  Wir hatten dreifaches Glück! 1. die Fähre hatte in Fahrtrichtung eine offene Terrasse 2. wir saßen in der ersten Reihe 3. Morgens um 9:30 Uhr war es noch sehr kalt (und das im Juli) es war teilweise stark bewölkt, aber dafür trocken. 05  Das „Grand Fjord Hotel“ in bester Lage nahe dem Fjordufer. www.grandfjordhotel.com
06  Unterhalb des Hotels direkt am Fjord „Geirangerfjorden Feriesenter“ Komfortable und moderne Hütten. http://www.geirangerfjorden.net/t 07  Von den steilen Felswenden stürzen zahlreiche Wassrfälle in allen Varianten hinab. 08  Der Geirangerfjord ist ca. 16 km lang, und zwischen 0,6 und 1,3 km breit. 09  Ohne Frage, diese natürliche Schönheit hinterlässt tiefe Eindrücke. 10  Der Nærøy- und Geirangerfjord gelten als die mit Abstand schönsten Fjordlandschaften der Welt....
11  ....... deren erhabene Natur kommt durch die schmalen, steil abfallenden Talwände zum Ausdruck, die sich von 500 m unter dem Meeresspiegel bis zu 1.400 m über dem Meeresspiegel erstrecken. 12  Der Hof Knivsflå (ca. 250 m ü. M.) liegt rechts neben dem Wasserfall «Die sieben Schwestern» auf der Nordseite des Geirangerfjords. Der Hof wurde bereits 1896 aufgegeben, als die Gemeindeverwaltung entschied, es sei wegen eines gefährlichen Felsüberhangs in der Nähe des Hofs zu gefährlich, auf Knivsflå zu wohnen. 13  Unmittelbar neben dem berühmtesten Wasserfall des Geirangerfjords ”Die sieben Schwestern” der verlassene Hof Knivsflå. Gelegentlich kommen Besucher her. Königin Sonja übernachtete sogar schon hier. 14  Dei sju systre ”Die sieben Schwestern” gehören zu den am meisten fotografierten Wasserfällen des Geirangerfjords. Wie der Name schon sagt, stürzen hier am verlassenen Gehöft Knivsflå ganze sieben Wasserfälle senkrecht in den Fjord. Im Schnitt haben sie einen freien Fall von 250 Metern und in den wasserreichen Perioden sind sie ein beeindruckendes Schauspiel. Normalerweise sind die Wasserfälle in der Schneeschmelze ab Mai bis Juli am größten. 15  UNESCO Weltnaturerbe, der Fjord wurde am 14. Juli 2005 mit dem Nærøyfjord in die Welterbeliste aufgenommen.
16  Zum Aufnahme Zeitpunkt eher ein Rinnsal „Der Brautschleier“ 17  Geirangerfjord Impressionen 18  Geirangerfjord Impressionen 19  Geirangerfjord Impressionen 20  Geirangerfjord Impressionen
21  Geirangerfjord Impressionen 22  "Matvika"- verlassener Hof am Ende des Geirangerfjords........... 23  .........dessen Boden trotz der steinigen Umgebung als sehr fruchtbar bekannt ist. 24  Hier mündet der Geirangerfjord in den Sunnylvsfjords, der wiederum ein Seitenarm des Storfjords ist. 25  Hier mündet der Geirangerfjord in den Sunnylvsfjords, der wiederum ein Seitenarm des Storfjords ist.
26  Nach ca. 1 Std Fahrtzeit ist das Ziel Hellesylt in Sicht der am Anfang des Sunnylvsfjords liegt. 27  Nach ca. 1 Std Fahrtzeit ist das Ziel Hellesylt in Sicht der am Anfang des Sunnylvsfjords liegt. 28  Der Ort durchschneidet der gleichnamige Wasserfall, er ist eines der meistfotografierten Motive der Region, da wir auf der Fähre bleiben ist der Hellesyltfossen im rechten Bildteil nur im Ansatz zu sehen. Hellesylt hat ca. 680 Einwohner. 29  „Hellesylt“ Der kleine Häuserfleck (ca.680 Einw.) quetscht sich unter der 1.000 m hohen Felswand ans Ufer. 30  Blick auf den Sunnylvsfjord, rechts deutlich zu erkennen die Einfahrt in den Geirangerfjord.
31  Nach kurzem Be- und Entladen, beginnt die Rückfahrt zum Ausgangsort Geiranger. 32  Wir sind wieder im Geirangerfjord. 33  Kaum einschätzbar, aber dieser Berg hat eine Höhe von 1380 Meter. 34  Smaragdgrünes Wasser und keinen Weitblick ohne einen Wasserfall. 35  Und wieder ein verlassener Hof "Syltavika"
36  Rechts der Wasserfall „Friaren“ (Der Freier) 37  Rechts Dei sju systre ”Die sieben Schwestern” aus einer anderen Sicht. 38  Friaren im Geirangerfjord, auf der gegenüberliegenden Seite von „Dei sju systre“. Der Wasserfall hat keinen großen freien Fall, er teilt sich aber in seinem Weg ins Tal, so dass in der Mitte derkahle Felsen in Form einer Flasche hervortritt. Man erzählt sich, dass der „Freier“ ständig um die Hand der „Sieben Schwestern“auf der anderen Seite des Fjordes anhielt, er aber immer wieder abgelehnt wurde und zum Schluss vor Trauer zur Flasche griff. 39  Oben in der Bildmitte „Skageflå“ Dank des norwegischen Königspaares, das die übrigen europäischen Königshäuser 1993 zu einem Imbiss im Freien auf Skageflå einlud, wurde dieser Hof sehr bekannt. Die Veranstaltung war ein Teil der Feierlichkeiten anlässlich der Silberhochzeit des Königspaares. 40  Ein kleines Boot fährt vorbei und lässt die wahre Größe des Felsmassivs erkennen.
41  Interessanter Kontrast aus steilen Felsen und lieblich grünem Talfleck, auf den sich das 300-Seelen-Dorf Geiranger (auch Maråk) verteilt. 42  Der Ort lebt total von seinem Renommee in einzigartiger Lage. 43  Im 300-Seelen-Dorf Geiranger (auch Maråk) 44  300-Seelen-Dorf Geiranger (auch Maråk) 45  „Dalsnibba - wahrscheinlich die phantastischste Aussicht der Welt – 1500 m hoch.“
46  Der Aussichtspunkt „Dalsnibba“ erreichbar über eine private Mautstraße (Nibbevegen, ca.5 km, Mautgebühr NOK 100,– für PKW / Wohnmobile / Motorräder) die an der Djupvass-Hütte an der Rv63 auf 1038 m Höhe beginnt. 47  Unterwegs bietet sich ein unvergessliches Erlebnis von Fjordkultur, wilden schneebedeckten Bergen in der Ferne, sauberer Luft und dem Weltkulturerbe – alles gleichzeitig. 48  Der Aussichtspunkt „Dalsnibba“ ist einer der herausragendsten Sehenswürdigkeiten am Geiranger.Etwas rechts von der Bildmitte ist deutlich die Adlerstraße (Ørnevegen) zu erkennen. 49  Beliebter Aussichtspunkt an der Passstrasse Rv63 beim Panoramaparkplatz FLYDALSJUVET, 400 m über dem Geirangerfjord. Der Geiranger aus der schönsten Perspektive, entsprechen klicken die Kameras und surren die Videos. 50  Meist liegt ein blendend weißer Kreuzfahrtliner im Fjord. An den grün überzogenen Fjordwänden gischten die Wasserfälle und blitzen die Schneefelder in 1.600 m Höhe.
51  Die Kreuzliner Celebrity Ecilipse 3800 Passagiere und die Costa Deliziosa 2826 Passagiere ankern im Geiranger. 52  Blick oberhalb vom Aussichtpunkt „Ørnesvingen“ (dt. "Adlerkurve") auf den Geirangerfjord in Richtung die Wasserfälle "Die sieben Schwestern" sowie den Bergbauernhof Knivsflå. 53  „Ørnesvingen“ (dt. "Adlerkurve") Der Aussichtspunkt befindet sich bei der obersten Haarnadelkurve des Straßenabschnitts Ørnevegen (Adlerstraße) 54  Aussicht vom „Ørnesvingen“ (dt. "Adlerkurve") auf Geiranger. 55  Drei Kreuzliner, oben die Celebrity Ecilipse 3800 Passagiere rechts davon die Costa Deliziosa 2826 Passagiere und unterhalb die relativ kleine Arion mit 400 Passagieren ankern im Geiranger.